Herzlich Willkommen

... auf der Seite des Vereins für Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.V.

Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten über unseren Verein, zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich über unsere Arbeit zu informieren. Außerdem finden Sie Informationen rund um das Thema psychosoziale Notfallversorgung.

Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben oder uns unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktanfrage.

100. Einsatz in diesem Jahr

Heute Morgen fuhr ein Mitglied unseres Vereins den 100. Einsatz in diesem Jahr.

Das sind bereits 17 Einsätze mehr als im vergangenen Jahr zur gleichen Zeit.

Hinter dieser Zahl stehen unzählige einzelne Schicksale von Betroffenen.

Wir danken allen Einsatzkräften dafür, dass ihr immer wieder an uns denkt und dadurch den Betroffenen eine Begleitung durch uns zukommen lasst. Ein Dank gilt natürlich auch unseren Mitgliedern, welche immer wieder diese hohe Anzahl an Einsätzen bewältigen und in diesen ersten schwierigen Stunden für die Betroffenen da sind.

MANV 1 – Einsatz in Dresdner Jugendherberge

Am 09.05.2017 um 21:25 wurde unser Team mit dem Einsatzstichwort „MANV 1“ in eine Dresdner Jugendherberge alarmiert, nachdem ein Mann Schüler mit einem Messer bedrohte und Reizgas versprühte.

Aufgrund der Einsatzmeldung entschlossen wir uns dazu, bereits mit 5 Mitgliedern anzufahren.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich eine komplexe Betreuungslage dar. Insgesamt befanden sich 41 betroffene Personen vor Ort.

Nach einer eigenen Sichtung der betroffenen Schüler wurden insgesamt 16 Einzelgespräche geführt. Zwei verletzte Schüler wurden ins Krankenhaus begleitet und andere Schüler bei der Befragung der Polizei unterstützt.

Die restlichen Personen wurden in der Gruppe weiter betreut. Im Anschluss unterstützten wir bei der Zusammenführung von Eltern und deren Kindern.

Aufgrund des hohen Bedarfes waren wir insgesamt mit 9 Mitgliedern (1x Leiter PSNV / 8x PSNV Kraft) vor Ort.

Wir möchten uns bei allen Einsatzkräften für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Es war unkompliziert und stets auf Augenhöhe.

Ein Dank gilt natürlich auch unseren Mitgliedern, welche teilweise bis 03:00 Uhr nachts im Einsatz waren. Ihr seid klasse und auf euch war Verlass.

Der Einsatz zeigt, wie wichtig es ist, dass PSNV in die Alarm- & Ausrückeordnung bei MANV integriert ist. So konnten wir innerhalb kürzester Zeit allen Betroffenen eine adäquate akute Begleitung zukommen lassen.

Einsatz_090517

Foto: ©MDR Thüringen

Ausbildungsbeginn

Am 21.04.2017 haben sieben neue KIT-Mitglieder die Basisausbildung Psychosoziale Notfallversorgung begonnen. Während sich die „Neulinge“ am ersten Tag viel mit Kennenlernen untereinander und dem Auseinandersetzen mit ihrer eigenen Motivation ins KIT zu kommen, auseinandersetzten, ging es an den beiden darauffolgenden Tagen schon inhaltlich zur Sache.

 

An den Vorgaben des BBK orientiert, ging es am Samstag in 10 Unterrichtseinheiten (UE; á 45 Minuten) um die Geschichte und Grundlagen der Psychosozialen Notfallversorgung sowie den Bereich Grundlagen der Psychologie. Die Teilnehmenden erfuhren so alles Wichtige über Stress, Krisen und die akuten Belastungsreaktion sowie für ein umfangreiches Hintergrundwissen auch Einiges zur posttraumatischen Belastungsstörung und vieles mehr. Obwohl es sich um sehr theoretische Inhalte handelte, wurden die Themen mit einigen praktischen Übungen aufgelockert. Welche persönlichen Krisen habe ich selbst schon durchlebt und wie habe ich sie gemeistert? Wie erkläre ich einem Angehörigen, auf welche Beschwerden man in der Zeit nach einem belastenden Ereignis achten sollte? Auch zur Einsatzpraxis konnte das ein oder andere bereits nachgefragt werden. Nach Wiederholung und Auffrischung ging es am Sonntag darauf in 6 UE unter anderem um die Darstellung der klinischen Fachgebiete und Therapien nach traumatisierenden Ereignissen. So haben die Teilnehmenden erfahren, auf wen oder was Betreute aus dem KIT-Einsatz möglicherweise später in der Behandlungskette treffen könnten.

 

Das Feedback der Kursteilnehmenden war überwiegend positiv. Die meisten konnten es nicht erwarten, dass die Ausbildung endlich begann. Wissenszuwachs im medizinisch-psychologischen Bereich wurde sehr begrüßt, die Gruppe als solches hat sich augenscheinlich untereinander sehr gut verstanden und ist enger zusammengerückt.

 

Der nächste Kurstermin wird in vier Wochen sein. Nach einer Wiederholung und Klärung der wichtigsten Themen aus dem vergangenen Kurswochenende, soll es insbesondere um Kultur und Religion gehen. Desweiteren lernen die Teilnehmer Theoretisch und Praktisch die Arbeit der Rechtsmedizin sowie die der Kriminalpolizei kennen.

Insgesammt umfasst die Ausbildung 126 Theoretische UE.

 

20170421_144725

 

 

 

Schulungen für Großschadenslagen

Einsätze mit einer Vielzahl an Verletzten und Betroffenen gewinnen seit den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Seit 2016 finden in unserem Verein daher regelmäßig Schulungen zum Thema „Großschadenslagen aus Sicht von PSNV“ statt. Jedes Mitglied im aktiven Einsatzdienst muss mindestens einmal im Jahr den aktuellen Teil der aufeinander aufbauenden Weiterbildungsreihe besuchen.
Neben der Einführung einer Checkliste zum strukturierten Vorgehen der ersteintreffenden PSNV-Kraft am Einsatzort werden in diesem Jahr auch spezielle Aspekte der Psychosozialen Notfallversorgung in einer komplexen Betreuungslage, in einem Massenanfall von Verletzten und im Falle von Katastrophen vermittelt.

Checkliste Bild

Spendenkonto

Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.V.

Kontonummer: 3120041059
IBAN: DE88 8505 0300 3120 0410 59
BLZ: 850 503 00
BIC: OSDDDE81 XXX
Bank: Ostsächsiche Sparkasse

Suche